Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen

 Mein neues Fortbildungsprogramm für das Jahr 2018

für Fach- und Leitungspersonen aus Kinderkrippe, Kindergarten und Hort 

 

Es finden in diesem Jahr, auf Grund der hohen Nachfrage, erstmalig zwölf Fortbildungen 

in Schirgiswalde statt.

__________________________________________________________________________________

W1 Warum hörst du nicht wenn ich dir etwas sage?

Herausforderndes oder schwieriges Verhalten - wie gehen wir damit um- was hilft wann?

 

In diesem Seminar dreht sich alles um die Kinder, die sich auf den Alltag in einer Kindereinrichtung nur schwer einlassen können und die Kindern, die einfach „nur“ anstrengend sind. Im Mittelpunkt der Weiterbildung steht die Entwicklung des kindlichen Verhaltens und die  Möglichkeiten der Einflussnahme. Es behandelt einerseits die Wirkung von Grenzen und Regeln auf Kinder und wie und wo Ihr Einfluss sinnvoll ist, aber andererseits auch, wo Ruhe und Gelassenheit und ein entspannter Tagesablauf mit viel individuellen Freiheiten angebracht ist. Darüber hinaus stehen im Mittelpunkt auch die Fragen wie:

  • Was kann Verhaltensschwierigkeiten befördern?
  • In welchem Moment soll ich streng und konsequent, wann milde und nachsichtig sein?
  • Wo liegen die Grenzen der erzieherischen Einflussnahme?
  • ADHS, Autismus und das hochbegabte Kind - was tun?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 13. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                         Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W2 Was lernen Kinder heute in der Hortzeit?

Vom pädagogischen Wert der Horterziehung

 

Vieles dreht sich, wenn Eltern oder Lehrer an den Hort denken, nur um Hausaufgaben und um die Angebote von GA-Projekten. Was Kinder aber wirklich nur in der Hortzeit für das ganze Leben lernen und welche Entwicklungsschritte für eine gesunde Entwicklung in dieser Zeit veranlagt werden, steht in dieser Weiterbildung im Mittelpunkt. Es geht dabei um entwicklungspsychologische Werte, die immer weniger oder garnicht von der Schule oder den Eltern zu Hause vermittelt werden können. Dabei dreht es sich im Seminar auch um die Fragen:

  • Wo steht das Kind in diesem Alter, was wäre für dieses Alter förderlich?
  • Was kann eine Horterziehung leisten und wo sind ihre Grenzen?
  • Wie viel Einzelförderung, Hausaufgaben, Lerntherapie gehört in einen Hort?
  • Wie gehe ich mit den Ansprüchen aus der Schule um?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Donnerstag, den 15. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                     Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W3 Wer bestimmt wann?

Wann geben wir den Wünschen der Kinder oder ihrer Eltern nach?

 

Viele Eltern möchten heute einerseits alles für ihre Kinder regeln, das Essen, die Ganztags-Projekte, die Freizeitgestaltung und, wenn möglich, auch noch wie im Kindergarten oder Hort mit ihren Kindern umzugehen ist:

„Ich sag der Tante Kerstin noch, dass du nicht mittags schlafen musst.“

„Die Hausaufgaben muss meine Tochter fehlerfrei erledigen.“ 

Gleichzeitig soll das Kind über vieles selbst entscheiden:

„Wenn dir das Mittagessen nicht schmeckt, musst du es nicht essen!“

„Anna will keine Mütze aufsetzen, wenn sie raus geht, stimmt´s Anna, das willst du nicht?“

„Wollen wir jetzt gehen oder willst du noch spielen?“

„Besuchen wir die Oma oder willst du lieber zum Onkel Mike gehen?“

Aus diesen Gesprächen ergeben sich Fragen, die im Mittelpunkt dieser Weiterbildung stehen:

  • Welche Folgen bringt das zu zeitig entscheiden müssen für die Gehirnentwicklung der Kinder mit sich?
  • Welche Entscheidungen sollten aber im Interesse des Kindes die Eltern treffen und nicht das Kind? 
  • Wo liegen die Grenzen der Elternwünsche in Bezug auf eine pädagogische Einrichtung?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 20. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                          Kosten: 50€

 _________________________________________________________________________________

W4 Ein „besonderes Kind“ oder ein „entwicklungsverzögertes Kind“?

Wie zeigt sich heute eine normale kindliche Entwicklung?

 

Extra Förderung, oder warten auf den Entwicklungssprung? Einige Eltern haben schon frühzeitig große Sorgen, ob ihr Kind sich altersgemäß entwickelt und andere Eltern verwerfen jedes Hilfsangebot trotz bedenklicher Entwicklungsverzögerungen eben auch mit dem Argument: „Das wird schon“. Das unterscheiden können zwischen einem Kind mit starker individueller Besonderheit, einem Kind mit „nur“ erzieherischen Defiziten und einer Entwicklungsverzögerung bis hin zur Entwicklungsstörung steht im Mittelpunkt der Weiterbildung neben den Fragen:

  • Wann kann ich als Erzieher in Ruhe auf die Entwicklung des Kindes setzen?
  • Wann sollte ich einen Integrationsbedarf benennen oder einfordern?
  • Was fördert die Entwicklung von Kindern am nachhaltigsten?
  • Welchen Einfluss habe ich als Erzieher auf die Entwicklung des Kindes?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 27. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                         Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W5 Jeden Tag „Neues“ oder immer der gleiche Ablauf?

Mittagsschlaf, Ruhephasen und Entspannung - überholt oder notwendig?

 

Manche Eltern wünschen sich nichts mehr, als dass ihr Kind mittags NICHT schläft, damit es  z. B. abends leichter einschläft. Andere Eltern ermöglichen ihrem Kind jeden Tag ein neues Event, immer mehr neues Spielzeug und die neuesten Apps auf dem Tablet. Was bedeutet dieses Verhalten für die Gehirnentwicklung und für das seelische  Wohlergehen des Kindes? Sollten wir dieses Verhalten auch in die Kindereinrichtung übernehmen? Was geschieht, wenn es ein Projekt und ein Event nach dem Anderen gibt und das Kind am Abend, vor allem vor Erschöpfung, einschläft? Ist es wichtig, eine geordnete Tagesstruktur mit Kindern zu leben oder geht auch: „jetzt alles und sofort weil ich gerade Lust habe“? Es wird versucht, Antworten darauf zu finden, die man auch in der täglichen Elternarbeit anwenden kann, bezogen auch auf die Fragen:

  • Wieviel Events benötigen Kinder?
  • Wachgruppe oder alle schlafen?
  • Worin liegt der Nutzen von Mittagsschlaf?
  • Wann kann man auch einmal nicht erziehen?

In dieser Weiterbildung dreht sich alles um die Folgen eines mangelhaften rhythmischen Alltags mit wenigen Ruhephasen und Entspannung für das ganze spätere Leben.

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 10. April 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                         Kosten: 50€ 

__________________________________________________________________________________

W6 Was tun, wenn die seelische und die verstandesmäßige Entwicklung bei Kindern auseinander gehen?

Frühreife Kinder und große Kleinkinder - was ist altersgemäß?

 

Wer kennt Sie nicht, die Kinder, die den Anschein erwecken klüger zu sein als wir, mit denen wir endlos diskutieren können, aber, die es sehr schwer haben, kindgemäß zu spielen. Und die anderen  Kinder, die sich mit sechs Jahren verhalten, als wären sie erst zwei Jahre alt oder in der ersten Trotzphase und sich mit Daumen im Mund weigern, im Morgenkreis Platz zu nehmen. In dieser Weiterbildung geht es um die altersgemäße Entwicklung der seelischen Reife in Abhängigkeit zur Verstandes-Entwicklung. Dabei stehen die Fragen im Mittelpunkt:

  • Wann sind Kinder überfordert oder traumatisiert?
  • Gibt es Schutzfaktoren für Kinder trotz „schlimmer Kindheit“?
  • Welche Spuren hinterlassen Überbehütung oder die Trennung der Eltern beim Kind?
  • Was kann eine Kindereinrichtung ausgleichen?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 04. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                          Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W7 Gespräche zwischen Erziehern und Eltern, Lehrern, Trägern oder mit Ämtern -wie führe ich sie entspannt?

Zwischen Tür und Angel und wenn es im Gespräch darauf ankommt - wie gelingt das?

 

Erzieherinnen oder Erzieher sind den ganzen Tag pädagogisch mit den Kindern tätig. Aber dann kommt es zu Situationen, in denen Eltern vor ihnen stehen und die Worte fehlen. In diesem Seminar werden Ihnen einfache Grundzüge vermitteln, wie man mit diese oder ähnliche Situationen umgehen kann. Dabei steht im Mittelpunkt, dass auch Sie im Gespräch mit den Anderen Ihre Sicht oder Ihr Anliegen so darlegen können, dass  ein entspanntes Miteinander entstehen kann. Es kommen im Seminar auch Situationen zur Sprache wie:

  • Eltern fragen: „Was tun Sie eigentlich den ganzen Tag?“
  • Es ruft Sie der Träger oder das Jugendamt an: „Eltern haben sich beschwert!“
  • Sie möchten im Interesse des Kindes mit den Eltern reden, aber diese blocken ab.
  • Wo liegen die Grenzen einer Gesprächsführung?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Mittwoch, den 18. März 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                         Kosten: 50€

_________________________________________________________________________________

_W8 Wenn Kinder immer weniger spielen können - was tun?

Spielen lassen oder bespielen - extra lernen oder trainieren - was nutzt dem Kind?

 

Einfach nur spielen fällt vielen Kindern immer schwerer. Dabei gibt es viele Konzepte, viele Programme und viele Events für Kinder. Und nicht nur die Eltern, auch in den Kindereinrichtungen meinen wir es sehr gut mit unseren Kindern: Ganztags-Projekte, Arbeitsgemeinschaften, Medienkunde und viele Projektideen und trotzten hören wir immer wieder: „Mir ist langweilig“. Bei dieser Weiterbildung steht das Spielen im Mittelpunkt, die altersabhängigen Stufen des kindlichen Spielverhaltens und ihre Bedeutung für die Gehirnentwicklung, die Schulintelligenz und die seelische Entwicklung von 0 bis 12 Jahren.

  • Was ist Spiel überhaupt?
  • Was kann man tun, damit Kinder wieder spielen? 
  • Was geschieht, wenn Kinder zu wenig spielen oder Spielstufen überspringen? 
  • Wie viel Spielzeug brauchen Kinder - wie geht spielzeugfreies Spielen?
  • Warum gibt es sogar eine Spieltherapie?
  • Was bedeutet es für die Gehirnentwicklung, wenn Kinder zu wenig spielen?
  • Wieso lernen Kinder auch im Schulalter mehr vom Spielen mit Kindern als durch die Schule in Bezug auf Ihre Identität?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Donnerstag, den 26. April 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                     Kosten: 50€

_________________________________________________________________________________

W9 Beißen, Hauen, Wegnehmen - wie sozial muß ein Kleinkind sein?

 

Alles angreifen, anfassen, schubsen, wegnehmen - wann ist dieses Verhalten unsozial, wann gehört es zu einer Entwicklungsstufe der kindlichen Entwicklung und wie geht man letztendlich im Gruppenalltag damit um ist ein Schwerpunkt dieser Weiterbildung. Die soziale und neurologische Entwicklung des Kleinkindes ist der andere Aspekt. Das schließt den Umgang mit Kindern, die beißen und die Reaktion auf Trotzphasen mit ein. Dabei dreht es sich in dieser Weiterbildung auch um die Fragen:

  • Wann ist das Verhalten von Kleinkindern unsozial? 
  • Warum beißen Kinder?
  • Wann werden Kinder später „Egoisten“?
  • Welche Grenzen benötigt das kleine Kind? 
  • Wann schreite ich als Pädagoge ein, wann lasse ich das Kind sich frei entfalten?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 08. Mai 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                            Kosten: 50€

_________________________________________________________________________________

W10 Erzieher „hü“ und Eltern „hott“ - wie ist die Wirkung auf das Kind?

Welchen Einfluss habe ich als Erzieher auf die Entwicklung des Kindes?

 

Welcher Erzieher kennt das nicht: Solange, bis die Eltern das Kind abholen kommen konnte man mit ihm gut umgehen. Spätestens jeden Montag aber fängt man mit der Erziehung bei einem Teil der Kinder wieder fast von vorn an. Dann steht man vor den Fragen: Ist nun die Erziehung in der Kindereinrichtung „umsonst“ gewesen? Was bewirke ich als Erzieher bei den Kindern? Aus der Sicht der Resilienz, der Entstehung der psychischen Widerstandsfähigkeit, wird das Thema ausführlich betrachtet. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie:

  • Früh hü und abends hott, verkraften das alle Kinder?
  • Die Eltern sagen so, die Einrichtung so, - wann schadet das dem Kind?
  • Wann und wie hilft die Erziehung in der Kindereinrichtung den Kindern, die es zu Hause „schwer“ haben?
  • Welche Rolle spielt der Einfluss der Familie/des Umfeldes für die spätere Entwicklung?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 15. Mai 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                            Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W11 Brauchen Kinder mehr Schule in der Vorschule oder etwas ganz Anderes?

Eine Vorschule, die unsere Kinder fördert und stärkt.

 

Spielen oder lernen - wie viel ABC gehört in das letzte Vorschuljahr und wann beginnt Vorschule eigentlich? Die Zeitfenster für eine gute Sprach- und motorische Entwicklung liegen in den ersten Jahren des Kindes. Was kann dann das letzte Jahr noch fördern, damit Kinder den Schulalltag gut bewältigen können? Das Seminar verbindet die Aussagen des sächsischen Bildungsplanes mit den neuesten neurobiologischen und pädagogischen Studien- und Forschungsergebnissen. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Fragen wie:

  • Wie und wann entstehen die Vorfertigkeiten für die Schulintelligenz?
  • Das letzte Jahr vor der Schule - ist das Kindergarten oder Schule?
  • Was fördert die Schulreife unserer Kinder wirklich?
  • Wie viel Lesen, Schreiben, Rechnen muss das Kind vor der Schule beherrschen?
  • Wann ist das richtige Einschul-Alter?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 24. Mai 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                            Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

W12 Im Umgang mit Jungs - was hilft uns dabei?

Die Herausforderung Jungs - wie geht man gut mit ihr um?

 

Wer kennt sie nicht, die Jungs, von denen man sich wünscht, sie würden besser abgemeldet werden oder krank sein, dann wäre der berufliche Alltag um Vieles leichter. Liegt das an unseren mangelhaften Fähigkeiten als Pädagogen, oder sind es die Jungen, die Familien oder die Gesellschaft, die sich verändert haben? Haben Jungs heute die gleichen Chancen wie Mädchen? Das Seminar versucht, über die unterschiedlichsten anatomischen Voraussetzungen von Jungen und Mädchen Erziehungsansätze zu entwickeln, die beiden Geschlechtern gerecht werden:

  • Wo ist eine Geschlechtergleichbehandlung angebracht, wo Gift?
  • Wie gehe ich mit dem Kräfte- oder Zerstörungspotenzial von Jungen um?
  • Wie fördere ich Jungen richtig?
  • Welche Umgebung benötigen Jungs?

 

Gesprächsrunde, Vortrag, Situationsbeispiele gern auch aus den Einrichtungen

Termin: Dienstag, den 04. Juni 2018 von 09.00 bis 15.00 Uhr                                           Kosten: 50€

__________________________________________________________________________________

Ablauf

Die Teilnehmerzahl wird von mir auf möglichst 12 bis 15 Personen begrenzt. Damit ist es möglich, an Hand des gewählten Themas, die Fragen aus den verschiedenen Einrichtungen sehr ausführlich und gezielt aufzugreifen und Lösungsvorschläge  anzubieten. Gleichzeitig findet immer, spätestens ab der Mittagszeit, ein reger Austausch unter den Teilnehmern, die aus den verschiedensten Einrichtungen kommen statt, was über den inhaltlichen Erkenntnisgewinn hinaus alle bereichert.

 

Kosten

Die Kosten der Weiterbildung betragen pro Tag und Person 50 Euro.

Mit der Anmeldung werden sie verbindlich und sind bar am Weiterbildungstag gegen Quittung zu entrichten. Kaffe, Tee und Mineralwasser stehen kostenfrei zur Verfügung.

 

Anmeldung

Ihre Anmeldung senden Sie bitte formlos, mit folgenden Angaben: Weiterbildungsnummer, Name des Teilnehmers, Name der Einrichtung und Telefonnummer

  • per E-Mail an:                            
  • oder über die Webseite:            www. angelikaheimann.de Menüpunkt Kontakt.

Der Teilnehmer erhält zeitnah eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Der zeitliche Eingang der Anmeldung ist entscheidend.

Bei Überschreitung der Teilnehmerzahl wird eine Absage per E-Mail versendet.

Bei nicht vorhersehbaren Ereignissen wird ersatzloser Ausfall des Seminars per E-Mail an jeden angemeldeten Teilnehmer versendet.

 

Weiterbildungsnachweis

Für jeden Teilnehmer wird ein Weiterbildungszertifikat ausgestellt.

 

Tagungsort

Der Tagungsort liegt in Schirgiswalde-Kirschau Lärchenbergweg 2,

Hotel & Freizeitpark Am Lärchenberg 

http://www.hotel-am-laerchenberg.net/home.html  Mittagessen steht zur Wahl !

 

Parken

Am Tagungsort stehen ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

 

Anfragen zu In-Haus Seminaren

Alle Weiterbildungsthemen können auch als In-Haus-Seminar oder für einen pädagogischen Tag gebucht werden. Informationen dazu finden sie im Menüpunkt: In-Haus-Seminare und Pädagogischer Tag. Anfragen können Sie sowohl über den Menüpunkt Online-Anfragen, den Menüpunkt Kontakt, direkt über oder telefonisch über 03592 33749 stellen.

__________________________________________________________________________________

Man kann Pädagogik, Erziehung, Psychologie und, und, und...studieren, viele Bücher lesen, das Medium Internet ausquetschen, aber den richtigen Umgang mit Kindern lernt man so nicht. Erst, wenn ich mit Kindern arbeite, mit ihnen lebe, sie erziehe ihnen etwas beibringen möchte, erfasse ich als Pädagoge, als Erwachsener das Wesen des Kindes. Erst dann stoße ich an die Grenzen meiner Möglichkeiten, der Möglichkeiten von Kindergarten, Schule oder der Tätigkeit als Mutter und Vater. Dann habe ich Fragen und suche Antworten, für das Kind "

 

Meine Fortbildungen, In-Haus-Seminare und Beratungen sollen Ihnen helfen, Ihre Fragen zu verstehen und Antworten zu finden.  

__________________________________________________________________

 

In-Haus-Seminare                                                 Pädagogische Tage 
Thematische Elternabende                                           Pädagogische Fachberatung                                                                               

formlos; per E-mail: , oder telefonisch: 03592 33749 oder unter den Menüpunkten Kontakt oder Fortbildung anfragen.

 

Für das Jahr 2017 sind keine Termine mehr frei!

__________________________________________________________________________